Das Land der tausend Höhlen

Beschreibung

Die unterirdische Welt dieser Region ist voll von aufregenden Dingen und Überraschungen. Ein höchst eindrucksvolles Höhlensystem durchlöchert dieses Gebiet. Die riesigen Kalksteinhöhlen wurden über die Jahrhunderte von verschieden Völkern für eine Vielzahl unterschiedliche Zwecke unter anderem als Wohnräume, Synagogen, Kirchen, Lagerräume und Werkstätten genutzt. Die ungewöhnlich geformten Höhlen erinnern an Basiliken, deren Spitzen oben offen sind. Es gibt glockenförmige Höhlen, die als Kolumbarien zur gewerbsmäßigen Aufzucht von Tauben genutzt wurden, Höhlen, die Ölpressen beherbergten, und Grabhöhlen. Die Sidonischen Höhlen beherbergen den Ruheplatz einer reichen Familie aus Sidon, aus dem 3. Jahrhundert v.Chr. Direkt neben dem Parkeingang befindet sich ein vor kurzem entdecktes Amphitheater. Die Wege des Parks führen Sie außerdem zum Tel Maresha, der in der Schlacht der Makkabäer von strategischer Wichtigkeit war, und zu eindrucksvollen phönizischen Grabhöhlen mit seltenen Wandmalereien. Und über der Erde ist die wilde Farbenpracht der Blumen zu Beginn des Frühlings mindestens eben so eindrucksvoll.

Ausflugstip: Die Inschriften und Graffities in antiken Sprachen. Entdecken Sie die vielfältigen Typen der Höhlen.

Öffnungszeiten

Alle Nationalparks sind an sieben Tagen der Woche ab 08:00 Uhr geöffnet. Einlaß ist bis 30 Minuten vor Schließungszeit.
In En Avdat und Bet Guvrin-Maresha wird der Einlaß bis 60 Minuten vor Schließungszeit gewährt.
Oktober bis März: 08:00 - 16:00 Uhr
April bis September: 08:00 - 17:00 Uhr
An Freitagen und an den Tage vor jüdischen Feiertagen: Alle Nationalparks schließen eine Stunde eher als an Wochentagen. Am Abend des Rosh Hashana und vor Pessach schließen alle Parks zwei Stunden eher. Am Tag vor Yom Kippur schließen alle Parks bereits um 12:00 Uhr. An Yom Kippur bleiben die Parks geschlossen.

Zuletzt geändert am 26.12.2015
Facebook
Google+
Twitter