Eine 5000 Jahre alte kanaanitische Stadt mitten in der Wüste

Beschreibung

Nicht jede Wüste war immer Wüste. Es hat den Anschein, dass in der Vergangenheit das Klima in der Negev-Wüste nicht so arid wie heute war. Die Überreste dieser kanaanitischen Stadt an der Straße nach Arad zeugen von einer 5000 Jahre alten blühenden Kultur. Wegen ihrer strategischen Lage war dies ein perfekter Standpunkt für eine Festung. Sowohl König Salomon als auch König Uzziah bauten über diesen kanaanitischen Ruinen. Ein Brunnen aus dem zehnten Jahrhundert v.Chr. stellt das Kernstück der Stätte dar. Außerdem wurden Mauern und Türme, öffentliche Gebäude und Straßen freigelegt.

Öffnungszeiten

Alle Nationalparks sind an sieben Tagen der Woche ab 08:00 Uhr geöffnet. Einlaß ist bis 30 Minuten vor Schließungszeit.

In En Avdat und Bet Guvrin-Maresha wird der Einlaß bis 60 Minuten vor Schließungszeit gewährt.

Oktober bis März: 08:00 - 16:00 Uhr
April bis September: 08:00 - 17:00 Uhr

An Freitagen und an den Tage vor jüdischen Feiertagen: Alle Nationalparks schließen eine Stunde eher als an Wochentagen. Am Abend des Rosh Hashana und vor Pessach schließen alle Parks zwei Stunden eher. Am Tag vor Yom Kippur schließen alle Parks bereits um 12:00 Uhr. An Yom Kippur bleiben die Parks geschlossen.

Zuletzt geändert am 27.12.2015
Facebook
Google+
Twitter