Der Ruhe- und Erholungspalast von Herodes dem Großen

Beschreibung

Unweit von Jerusalem ließ sich König Herodes, der produktivste Bauherr unter den jüdischen Königen, auf einem künstlichen Berg, dessen Gipfel wie der Krater eines Vulkans aussieht, einen Erholungspalast und ein Refugium bauen. Innerhalb des Kraters finden sich die Überreste seiner Zufluchtsstätte. Diese Stätte bietet eine hervorragende Aussicht auf Jerusalem, das Tote Meer, Bethlehem und die Wüste Judäa. Sie diente somit hervorragend zur Überwachung und war außerdem landschaftlich wunderschön gelegen. Die Überreste des Palastes, seiner Schwimmbecken, der Reitbahn und des Lustgartens legen Zeugnis ab vom Streben des Herodes' nach Genuss und Vergnügungen. Die unterirdischen Fluchtgänge zeugen von den gefährlichen Zeiten und Umständen, in denen Herodes regierte.

Ausflugstip: Das erstaunliche System der Fluchttunnel.

Öffnungszeiten

Alle Nationalparks sind an sieben Tagen der Woche ab 08:00 Uhr geöffnet. Einlaß ist bis 30 Minuten vor Schließungszeit.

In En Avdat und Bet Guvrin-Maresha wird der Einlaß bis 60 Minuten vor Schließungszeit gewährt.

Oktober bis März: 08:00 - 16:00 Uhr
April bis September: 08:00 - 17:00 Uhr

An Freitagen und an den Tage vor jüdischen Feiertagen: Alle Nationalparks schließen eine Stunde eher als an Wochentagen. Am Abend des Rosh Hashana und vor Pessach schließen alle Parks zwei Stunden eher. Am Tag vor Yom Kippur schließen alle Parks bereits um 12:00 Uhr. An Yom Kippur bleiben die Parks geschlossen.

Zuletzt geändert am 27.12.2015
Facebook
Google+
Twitter