Das von Jesus verschwünschte Dorf

Beschreibung

Korazim wird im Neuen Testament als einer der Orte erwähnt, dessen Einwohner sich weigerten, die Lehren Jesu anzunehmen. Pilger halten diese Sätte für einen der drei Punkte des Evangelischen Triangels in der Gegend, wo Jesus lebte. Inmitten der natürlichen schwarzen Basaltfelsen mit Ausblick auf das tiefblaue Wasser des See Genezareth gelegen, war Korazim ein jüdisches Dorf während der Mishna- und Talmud-Perioden im 1. - 5. Jahrhundert. Bei den Ausgrabungen wurden ein rituelles Bad sowie öffentliche und private Gebäude aus dieser Periode freigelegt. In der alten Ortsmitte befindet sich eine aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. stammende wunderschöne Synagoge aus schwarzem Basaltstein mit sehr eindrucksvollen Gravuren.

Ausflugstip: Die kunstvolle Verwendung des Basaltgesteins.

Öffnungszeiten

Alle Nationalparks sind an sieben Tagen der Woche ab 08:00 Uhr geöffnet. Einlaß ist bis 30 Minuten vor Schließungszeit.

In En Avdat und Bet Guvrin-Maresha wird der Einlaß bis 60 Minuten vor Schließungszeit gewährt.

Oktober bis März: 08:00 - 16:00 Uhr
April bis September: 08:00 - 17:00 Uhr

An Freitagen und an den Tage vor jüdischen Feiertagen: Alle Nationalparks schließen eine Stunde eher als an Wochentagen. Am Abend des Rosh Hashana und vor Pessach schließen alle Parks zwei Stunden eher. Am Tag vor Yom Kippur schließen alle Parks bereits um 12:00 Uhr. An Yom Kippur bleiben die Parks geschlossen.

Weitere Schreibweisen

Korazim wird außerdem auch wie folgt geschrieben: Chorazin, Khirbet Karazeh, Karraza, Kerazeh, Korazin

Zuletzt geändert am 20.07.2018
Facebook
Google+
Twitter