Das Anfang vom Ende der Kreuzfahrerherrschaft

Beschreibung

Kategorie: sonstige Sehenswürdigkeit

Bei den Hörner von Hittin handelt es sich um einen erloschener Vulkan westlich des Sees Genezareth, unweit des Kibbuz Lavi.
Die beiden Hügel gelten als Schauplatz der berühmten Schlacht von Hittin, in der Saladin im Sommer 1187 die Kreuzfahrer besiegte. Nachdem Saladins Soldaten den Kreuzfahrern den Zugang zum Wasser des Sees Genezareth abgeschnitten hatten, zündeten sie das Gras an. Die Hitze schwächte die Kreuzritter, so dass der Sieg Saladins verhältnismäßig einfach war. Für die Kreuzfahrer bedeutete die Niederlage bei der Schlacht bei Hittin der Anfang vom Ende der Kreuzfahrerherrschaft im sogenannten „Königreich Jerusalem“. Seit 2010 findet hier am jeweils ersten Samstag im Juli ein „Living History“-Festival statt, wo Live-Rollenspieler zu Fuß oder mit Pferden zum historischen Schlachtfeld ziehen und die Schlacht nachspielen.

Öffnungszeiten

Karte

Weitere Schreibweisen

Die Hörner von Hittin wird außerdem auch wie folgt geschrieben: Hörner von Hittim, Karnei Hittin, Qurun Hattin

Zuletzt geändert am 25.08.2021
Facebook
Twitter