Israels Nationalmuseum mit dem Schrein des Buches

Beschreibung

Kategorie: Museum

Das Israel Museum ist heute das größte Museum Israels. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1965 hat das Museum über eine halbe Million Objekte gesammelt, die es teilweise in seiner riesigen archäologischen Ausstellung, in der großen Kunstabteilung oder im Judaica-Bereich ausstellt. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten 2010 ist das Museum auch ausstellungstechnisch auf einem sehr modernen Niveau. Höhepunkte im Museum sind u.a.:


  • Das Jerusalemmodell, welches die Stadt im Jahre 66 n.Chr. also kurz vor ihrer Zerstörung durch die Römer zeigt. Neben einer Darstellung des jüdischen Tempels beeindruckt das Modell durch seine vielen kleinen Details. Hilfreich ist das Modell z.B., um sich den Verlauf der damaligen Stadtmauer vorstellen zu können und daraus abzuleiten, wo sich Golgatha, der Ort der Kreuzigung Jesu befunden hat. Grundlage für das Modell waren die Schriften des antiken Historikers Josephus Flavius, ergänzt durch archäologische Ausgrabungen vor Ort. Das Modell wurde im Maßstab 1:50 gefertigt, das heißt, ein Meter entspricht zwei Zentimetern auf dem Modell. Insgesamt ist das Modell 25 × 40 Meter groß (940 Quadratmeter). Finanziert wurde das Modell übrigens durch den Banker Hans Kroch, der in Leipzig geboren wurde und nach dem heute auch die Kroch-Siedlung in Leipzig benannt ist.

  • Der „Schrein des Buches“, in dem die Schriftrollen von Qumran aufbewahrt werden. Die Handschriften von Qumran wurden ab Ende der 1940er Jahre in der judäischen Wüste gefunden. Es handelt sich hierbei um ca. 2000 Jahre alte Fragmente aus etwa 1000 verschiedenen Textrollen, darunter Bibeltextfragmente, aber auch außerbiblische Texte. Für die biblische Archäologie gelten die Qumran-Rollen als einer der bedeutendsten Funde weltweit, und auch für die christliche Forschung sind die Texte wichtig, weil sie ungefähr zeitgleich mit dem Wirken Jesu entstanden sind. Die Form der Kuppel des „Schreins“ entspricht den Deckeln der Tonkrüge, in welchen die Schriftrollen gefunden wurden.

  • Das Logo des Museums wurde vom amerikanischen PopUp Künstler Robert Indiana entworfen. Eine Skulptur des Logos, bestehend aus vier Buchstaben, die das hebräische Wort für Liebe – “Ahava” - ergeben, kann im Skulpturengarten des Museums bewundert werden.

Öffnungszeiten

Sonntag: 10:00 - 17:00 Uhr
Montag: 10:00 - 17:00 Uhr
Dienstag: 16:00 - 21:00 Uhr
Mittwoch: 10:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 10:00 - 14:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 17:00 Uhr

Karte

Weitere Informationen/Kontaktdetails

Webseite: https://www.imj.org.il/en

E-Mail: info@imj.org.il

+972-2-670-8811

Weitere Schreibweisen

Israel Museum wird außerdem auch wie folgt geschrieben: Israel-Museum, Israelmuseum, Nationalmuseum

Zuletzt geändert am 23.09.2021
Facebook
Twitter