Beeindruckende Gesteinsformationen und Archäologie in einem der größten Parks Israels

Beschreibung

Kategorie: sonstiger Park

Der 25 km nördlich von Eilat liegende Timna-Nationalpark ist insbesondere wegen seiner beeindruckenden Gesteinsformation bei Touristen aus aller Welt beliebt. Hierzu gehören z.B. die sogenannten „Schraubenhügel“, die „Salomonischen Säulen“ wie auch pilzförmige Gesteinsformationen, die alle über viele Jahrtausende auf natürliche Weise durch Erosion entstanden sind.
In der Antike war Timna wegen seiner großen Kupfervorkommen berühmt. Bereits im 14. Jahrhundert v.Chr. bauten die Ägypter Kupfer in Timna ab, wobei sie besondere Schmelzöfen nutzten, in welchen sie durch die Zuführung von Druckluft Temperaturen von 1200 Grad Celsius erreichen konnten.
Die in Timna ausgestellten Öfen wurden später von israelischen Archäologen nach Vorbild alter ägyptischer Wandmalereien rekonstruiert. Eine weitere Erinnerung an den ägyptischen Kupferabbau ermöglichen die Überreste einer alten Tempelanlage, in welcher ägyptische Arbeiter der Göttin Hathor als Beschützerin der Kupferminen-Bergleute ihre Opfer darbrachten. (Ein Großteil der dortigen Funde befindet sich heute allerdings im Israel Museum in Jerusalem)
Am Timnasee können Gruppen bei frühzeitiger Buchung außerdem eine Nachbildung des in der Bibel erwähnten Stiftszelts besichtigen. Neben einem kleinen Besucherzentrum mit Souvenirshop werden Besucher außerdem eingeladen, sich farbigen Sand in kleine Flaschen abzufüllen.

Öffnungszeiten

Karte

Weitere Informationen/Kontaktdetails

Webseite: https://www.parktimna.co.il/he/

E-Mail:  ruti@parktimna.co.il

Zuletzt geändert am 31.08.2021
Facebook
Twitter