Gedenkstätte und Museum des Panzerkorps in Latrun

Beschreibung

Kategorie: sonstige Sehenswürdigkeit

Das ursprünglich von den Briten errichtete Polizei-Fort liegt direkt an der Autobahn zwischen Jerusalem und Tel-Aviv. 1948 eroberten jordanische Truppen die Festung, und erst seit 1967 steht sie unter israelischer Verwaltung. Die Gedenkstätte umfasst den vom israelischen Künstler Dani Karavan gestalteten „Turm der Tränen“, der an die etwa 4000 gefallenen israelischen Soldaten erinnert, die im Panzerkorp gedient haben. Im Innenbereich der Gedenkstätte gibt es wechselnde Ausstellungen, die meistens auch mit englischen Erklärtexten versehen sind. Die Außenanlage beherbergt eine Ausstellung von Panzern aus aller Welt. Zu sehen sind israelische Entwicklungen wie Tiran 5, Achzarit, Namer und der Merkava (1-4), aber auch Panzer aus anderen Ländern wie ein Leopard 1A5, ein Schweizer Typ 61 sowie ein Churchill Mk.
Die Gedenkstätte erinnert an gefallene israelische Soldaten. Auf einer großen Wand sind die Namen aller Gefallenen der israelischen Panzertruppe eingraviert. Im Innenbereich des Forts gibt es noch einige Gedenkstätten und wechselnde Ausstellungen.

Öffnungszeiten


Sonntag-Donnerstag: 08:30 - 16:30 Uhr
Freitag und Feiertage: 08:30 - 12:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 15:30 Uhr

Am Tag vor Yom Kippur schließen alle Parks bereits um 13:00 Uhr. An Yom Kippur bleiben die Parks geschlossen.

Karte

Weitere Informationen/Kontaktdetails

Webseite: http://yadlashiryon.com/eng

E-Mail: res@yadlashiryon.com

+972-8-630-7407

Zuletzt geändert am 19.08.2021
Facebook
Twitter