Das größte Stadttor Jerusalems

Beschreibung

Kategorie: sonstige Sehenswürdigkeit

Das Damaskustor ist eines der größten und schönsten Tore, die in die Altstadt führen. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde vom osmanischen Herrscher Suleiman dem Prächtigen errichtet. Das Damaskustor verbindet die Altstadt mit dem kommerziellen Zentrum des arabisch-geprägten modernen Ost- Jerusalems. Bereits in römischer Zeit befand sich hier das wichtigste Eingangstor in die Stadt. Hier begann der Cardo Maximus, eine von Säulen geschmückte römische Einkaufs- und Prachtstraße, die im jüdischen Viertel z.T. noch sichtbar ist.
Links unterhalb des heutigen Damaskustors kann man die Überreste einer im 2. Jahrhundert von Kaiser Hadrian errichteten Dreifachtoranlage erkennen. Auf arabisch heißt das Damaskustor auch das „Säulentor“, da zur Zeit Kaiser Hadrians hier eine Siegessäule gestanden haben soll. Innerhalb des Damaskustors befindet sich ein arabischer Markt, wo die einheimische Bevölkerung zu günstigen Preisen frisches Obst und Gemüse kaufen kann. Außerhalb des Damaskustors befinden sich zwei Busbahnhöfe, von wo aus man auch in palästinensische Städte wie Bethlehem oder Ramallah gelangen kann. Bei Reisen ins Westjordanland muss man den Reisepass bei sich führen.

Öffnungszeiten

Karte

Weitere Schreibweisen

Damaskustor wird außerdem auch wie folgt geschrieben: Sichemtor, Säulentor

Zuletzt geändert am 25.08.2021
Facebook
Twitter