Haifas "hängende Gärten"

Beschreibung

Kategorie: sonstiger Park

Die Bahá’í-Religion ist eine junge Religion, die im 19. Jahrhundert im heutigen Iran gegründet wurde. Zu ihren religiösen Inhalten zählt der Einsatz für den Weltfrieden sowie der Versuch, Wissenschaft und Religion miteinander in Einklang zu bringen. Nachdem der Religionsstifter Bahāʾullāh aus dem Iran flüchten musste, gelangte er auf Umwegen nach Akko, wo er heute begraben liegt. In den Bahá’í-Gärten in Haifa befindet sich hingegen das Grab des Báb, der als wichtigster Prophet der Bahá’í gilt. Die 19 Terrassen mit ihren hübschen Blumenbeeten, getrimmten Hecken und Steinfiguren bilden dabei einen würdevollen Rahmen des Báb-Schreins. Die oberste Terasse der Gärten ist öffentlich zugänglich und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Hafenanlage der Stadt Haifa sowie auf das im 19. Jahrhundert von deutschen Pietisten gegründete Templerviertel. Wegen seiner Bedeutung als Pilgerstätte erklärte die UNESCO die Bahá’í-Gärten im Jahre 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Öffnungszeiten

Geführte Touren nur nach Voranmeldung Mittwoch bis Sonntag.

Karte

Weitere Informationen/Kontaktdetails

Webseite: https://www.ganbahai.org.il/

E-Mail: ganbahai@bwc.org  

+972-4-831-3131

Zuletzt geändert am 23.09.2021
Facebook
Twitter