Der Geburtsort Maria Magdalenas

Kein Bild verfügbar

Beschreibung

Kategorie: sonstige Sehenswürdigkeit

Magdala war vor der Gründung der Stadt Tiberias die wichtigste Stadt am See Genezareth. Berühmt ist die Stadt insbesondere als der Geburtsort von Maria Magdalena.
Archäologische Ausgrabungen brachten eine antike Synagoge zu Tage, die heute als eine der ältesten gefundenen Synagogen gilt. In der Synagoge wurde ein Kalkstein-Pult zur Lesung der Thora gefunden, auf welchem ein siebenarmiger Menora-Leuchter, flankiert von zwei Krügen und zwei Säulen, eingraviert wurde. Die Darstellung erinnert an das Eingangsportal des jüdischen Tempels in Jerusalem und könnte eine der wenigen zeitgenössischen Bilder des Menora-Leuchters sein. Weiter finden sich in Magdala Überreste eines antiken Hafens, des Marktplatzes, der Thermen sowie Wohnhäuser wohlhabender Bürger mit gepflasterten Innenhöfen. Beeindruckend sind weiter die zahlreichen Tauchbäder (Mikwen), die teilweise bis heute durch das etwas tiefer gelegene Grundwasser gespeist werden.
Ein Großteil der Ausgrabung wird heute von den mexikanisch-katholischen "Legionären Christi" verwaltet, die neben einem archäologischen Park auch ein Hotel, ein Begegnungszentrum und eine neue Kirche zu Ehren von Maria Magdalena errichtet haben.
Die Hauptkirche wird auch "Kapelle des Bootes" genannt, da ihr Altar die Form eines Bootes hat.

Bibelverweise

Magdala findet in der Bibel Erwähnungen, unter anderem in

Öffnungszeiten

Täglich 08:00 - 18:00 Uhr

Karte

Weitere Informationen/Kontaktdetails

Webseite: https://www.magdala.org/archaeological-park/

E-Mail: info@magdala.org

972-4-6209900

Verwandte Gruppenreisen

Weitere Schreibweisen

Magdala wird außerdem auch wie folgt geschrieben: Migdal

Zuletzt geändert am 25.11.2021
Facebook
Twitter